FC Wels bejubelt heroischen Derbysieg!

Regionalliga Mitte 2021/22 – 31. Runde

 

Derbysieg! FC Wels wahrt Chance auf Klassenerhalt!

 

FC WELS – WSC Hogo Hertha 1:0 (1:0)

 

 

Der FC Wels feierte am Mittwoch nach knapp vier Jahren endlich wieder einen vielumjubelten Derbysieg! Mit den gewonnen 3 Punkten ist der Klassenerhalt nun zum Greifen nahe!

Die Jungs von Coach Jürgen Schatas zeigten am Mittwochabend in der HUBER Arena eine unfassbar beherzte und taktische Meisterleistung. Der haushohe Favorit aus dem Mauth-Stadion hatte über weiter Strecken des Spiels weder einen Plan noch eine Idee, um dem FC Wels die Schneid abzukaufen. Am Ende war die Erleichterung riesig und der Jubel auf den Rängen grenzenlos.

Doch nun alles der Reihe nach. Der FC Wels hatte gleich zu Beginn zwei gute Umschaltmöglichkeiten. Bei der zweiten tankte sich Alex Bauer über links durch die gegnerische Abwehr und wurde von Florian Mayr im Strafraum gelegt. Kapitän Elvir Huskic trat an und verwandelte gegen Goalie Indir Duna souverän durch die Mitte. Danach versuchte WSC-Hertha über viel Ballbesitz den Ausgleich zu erzielen, doch der FC Wels stand an diesem Tag defensiv unheimlich diszipliniert geordnet und ließ kaum nennenswerte Möglichkeiten für den Stadtrivalen zu. Mit der 1:0 Führung ging es auch in die Kabinen.

Wie so oft war das Derby wieder einmal nicht das spektakulärste Spiel für die 800 Zuschauer in der HUBER Arena. Umso bemerkenswerter aber die Performance des FC Wels, der auf Augenhöhe agierte und das 1:0 weiterhin geschickt verwaltete. Die Herthaner kamen mit etwas mehr Elan aus der Kabine. Einen Kopfball von Harun Sulimani konnte Sadin Hamzic reflexartig parieren. Auf der anderen Seite hätte Elvir Hadzic den Sack zumachen müssen, er scheiterte alleine vor Torwart Indir Duna. Auf Seiten des FC Wels war weiterhin Sadin Hamzic zur Stelle, der mit einer Glanzvorstellung den Kasten seiner Mannschaft sauber hielt. Goalgetter Amar Hodzic traf in weiterer Folge einen Querpass nicht, und so blieben die Gäste weiterhin torlos. In der Schlussphase wurde es nochmals hitzig, die Hertha versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch der FC Wels ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Alexander Fröschl sah in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot. Nach 96 Minuten war Schluss, beim FC Wels brachen alle Dämme und das Feiern nahm kein Ende!

 

FC WELS (Trainer Jürgen Schatas): 33 Sadin Hamzic, 4 Celestine Lazarus, 7 Alexander Bauer, 9 Tobias Pellegrini (65. 70 Robin Frühwirth), 11 Erol Zümrüt, 12 Gabriel Awuni (81. 30 Shahin Faridonpur), 16 Christian Piermayr, 17 Engin Can Ketan (76. 25 Muhammet Demirci), 20 Manuel Hofmeister, 28 Elvir Huskic (K), 71 Elvir Hadzic.

HUBER Arena Wimpassing, 800, SR Markus Greinecker

Tor: Elvir Huskic (10./E).

Gelbe Karten FCW: Gabriel Awuni (73./U), Sadin Hamzic (90.+6/U).

 

Foto: Hörmandinger

 

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*