FC Wels mit Topverpflichtungen bereit für den Frühjahrsauftakt!

FC Wels mit Topverpflichtungen bereit für Fühjahrsauftakt!

 

Bekanntermaßen heißt es für den Unterhausfußball derzeit noch „bitte warten“. Der FC Wels steht für den Frühjahrsauftakt allerdings schon motiviert in den Startlöchern.

Pünktlich mit Ende des Transferfensters präsentierte die verjüngte und neustrukturierte Sportliche Leitung alle Neuzugänge, welche den Regionalligisten für neu ausgerichtete Ziele verstärken sollen, unabhängig davon in welchem coronabedingten Modus die Meisterschaft fortgesetzt wird. Mit Michael Schimpelsberger (SKN St. Pölten), David Stemmer (Wacker Innsbruck) und Lukas Burgstaller (Juniors OÖ), lodste der FC Wels gleich drei Neuzugänge aus dem Profibereich, die zuletzt in der Bundesliga bzw. 2. Liga ihre Schuhe schnürten, in die Messestadt. Die beiden Defensivakteuere Michael Schimpelsberger und Lukas Burgstaller sollen gemeinsam mit Torwart David Stemmer der Welser Hintermannschaft sicheren Rückhalt gewähren. Schimpelsberger ist vielen noch von seiner Zeit beim SK Rapid bekannt, bei Twente Enschede kam er in jungen Jahren sogar zu einem kurzzeitigen Champions League Einsatz. Mit seinen 29 Jahren soll Schmimpelsberger im jungen Welser Kader für die nötige Stabilität sorgen.

Für die Offensive wurden Marjan Gamsjäger (Union Perg), Rückkehrer Donjet Mavraj (Donau Linz), Nikola Georgiev (SC Schwanenstadt) und Sercan Serbest (Union Ansfelden) verpflichtet. Sanji Dindic rückt von der Spielgemeinschaft ESV/FC Wels Juniors wieder in den Regionalligakader auf. Bereits Anfang des Jahres wurde Yahya Genc als neuer Chefcoach vorgestellt, der gemeinsam mit Ing. Thomas Haderer das Gespann Max Babler und Bernhard Buchböck beerbte. Den Verein verlassen haben Milan Ziric und Mihailo Mackic (beide BW Linz A.), Kevin Radulovic wurde zur Spielgemeinschaft ESV/FC Wels Juniors verliehen.

Der FC Wels ist guter Dinge die sportliche Herausforderung zu meistern und auch in der nächsten Saison wieder in der Regionalliga Mitte zu spielen. „Auch wenn wir derzeit noch nicht wissen wann und wie es weitergeht, sind wir äußerst positiv gestimmt, die bevorstehenden sportlichen Hürden zu meistern“, zeigt sich Obmann Juan Bohensky zuversichtlich. Der Verein hat sich in Zeiten von Corona als krisensicher bewiesen und seine Hausaufgaben allesamt zufriedenstellend erledigt. Nun ist es an der Zeit mit dem Vertrauen und der Unterstützung des Vereinsumfeldes, sowie der Sponsoren auch in sportlicher Hinsicht wieder den so wichtigen Anschluss zu finden. „Als Sponsor ist es wichtig auch in Krisenzeiten Treue und Loyalität zu beweisen, nur so können wir gemeinsam einen kontinuierlichen Weg bestreiten“, findet Alfred Huemer Eigentümer der HUBER GmbH und Vorsitzender des FC Wels Wirtschaftskonsortiums motivierende Worte.

Ein besonderes Anliegen des Vereins ist es, dass der Nachwuchs so bald wie möglich wieder auf die Plätze kann. Die Kinder leiden unter der derzeitigen Situation und es droht eine ganze Generation an fußballbegeisterten Kinder verloren zu gehen. In der Nachwuchsabteilung des FC Wels machte man sich bereits Gedanken dem entgegenzuwirken. Nachwuchsleiter Elvis Kajtazovic möchte mit neuem Konzept und einer Nachwuchsoffensive die Kinder und Eltern wieder für den Fußballsport motivieren.

 

Foto v.l.: Michael Schimpelsberger und Alfred Huemer (HUBER Reklametechnik), Fotoverweis: Pixelstube – Design & Fotografie

 

 

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*