Rote Laterne nach Auftaktniederlage gegen Vöcklamarkt!

S P I E L B E R I C H T E

 

 

 

Regionalliga Mitte 2019/20 – 17. Runde

 

FC Wels nach Derby-Pleite mit Roter Laterne!

 

UVB Vöcklamarkt – FC WELS 4:1 (2:1)

 

Die UVB Vöcklamarkt wurde am Freitag ihrer Favoritenrolle gerecht und fügte dem FC Wels eine 1:4 Auftaktniederlage zu.

Das Spiel begann denkbar ungünstig für die Jungs von Coach Max Babler. Schon in der 1. Minute verwertete Lukas Leitner einen Abpraller zum 1:0 für die Heimmannschaft. Der FC Wels tat sich nach diesem frühen Rückschlag schwer, in die Partie zu finden und kassierte in der 14. Minute bereits das 2:0, wiederum durch Lukas Leitner, der aus kurzer Distanz einköpfte. Die Vöcklamarkter dominierten überwiegend in der 1. Halbzeit und konnten die Führung komfortabel verwalten. Vor der Pause gab es einen Freistoß für den FC Wels aus gut 20 Meter. Donjet Mavraj nahm sich ein Herz und versenkte den Ball traumhaft zum 1:2 Anschlußtreffer (44.).

In der Pause gab es eine ordentliche Standpauke von Trainer Max Babler, der sich offensichtlich mit dem Auftreten der Mannschaft nicht zufrieden zeigte. In der zweiten Hälfte präsentierte sich der FC Wels völlig ausgewechselt und nahm das Spiel bei weitem besser an als noch in der ersten Halbzeit. Die Welser verspürten Aufwind und witterten die Chance auf den Ausgleich. In der 64. Minute aber der Knackpunkt: Schiedsrichter Florian Eidenberger, der auch vor einem Jahr diese Partie leitete und einen ungerechtfertigtenStrafstoß gegen die Welser gab, zeigte nach einem vermeintlichen Foulspiel an Mattia Olivotto auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zur 3:1 Führung für sein Team. Der FC Wels wirkte ab diesem Zeitpunkt angeknackst. Der Schatas-Elf gelang in der 80. Minute noch das 4:1 durch Alexander Fröschl. Danach wars das, der FC Wels verlor mit 1:4 zum Auftakt bei der UVB Vöcklamarkt.

Gegen die heimstarken Vöcklamarkter hatte man sich im Vorfeld der Partie ohnehin nicht allzu viel ausgerechnet. Phasenweise zeigte der FC Wels eine beherzte Partie, der frühe Rückstand und der umstrittene Elfmeter waren allerdings die beiden entscheidenden Knackpunkte im Spiel.

Schon am Freitag (13. 3.) steht das nächste wichtige Spiel gegen die Wolfsberger AC Amateure am Programm (HUBER Arena Wimpassing, 19:00).

 

FC WELS (Trainer Max Babler): 1 Marsel Caka, 3 Florian Brunner, 5 Mario Brkanovic, 7 Leon Ilic (HZ 23 Andreas Jerkovic), 8 Eralb Sinani (HZ 17 Simon Kandler), 10 Bajram Gas (K), 11 Donjet Mavraj, 12 Gabriel Awuni, 16 Elvir Huskic, 20 Okan Elgit (78. 4 Alexander Jovanovic), 44 Senad Sallaku.

Black Crevice Stadion Vöcklamarkt, 600, SR Florian Eidenberger.

Tore: L. Leitner (1., 14.), M. Olivotto (64./E), A. Fröschl (80.); Donjet Mavraj (44.).

Gelbe Karten FCW: Mario Brkanovic (51./F), Senad Sallaku (87./F).

 

Juan-Franciso Bohensky, Sektionsleiter FC Wels: „Die Startphase haben wir völlig verschlafen. Daraufhin hat die Mannschaft aber sehr viel Moral bewiesen. Letztendlich war es der Elfmeter zum 3:1, der uns das Genick gebrochen hat. Das Fehlen unseres Tormachers Austin Uzoremeke hat sich auch entsprechend bemerkbar gemacht. Trotz der momentanen Rückstands in der Tabelle werden wir um den Klassenverbleib fighten, solange es geht!“

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*