S P I E L B E R I C H T

 

 

 

Regionalliga Mitte 2021/2213. Runde

 

Turbulentes Match endet zugunsten von Bad Gleichenberg!

 

FC WELS – TuS Bad Gleichenberg 2:4 (2:3)

 

 

So hatte sich Neo-Coach Jürgen Schatas seinen Einstand nicht vorgestellt. Ein turbulentes Match endete vergangenen Freitag zugunsten von Bad Gleichenberg.

Zunächst hatte man Glück, als Bad Gleichenberg einen Eckball nur an den Pfosten beförderte. Dann gab Alex Bauer auf der anderen Seite den ersten Warnschuss ab. In Minute 21 das 1:0 für die Gäste. Köpf köpfte nach einer Flanke zur Führung für die Steirer ein. Dem FC Wels gelang aber postwendend der Ausgleich. Tobias Pellegrini nutzte einen weiten Abschlag seines Torwarts, tankte sich durch die Abwehr und verwertete souverän zum 1:1 in der 23 Minute. Die Welser bekamen nun Selbstvertrauen und spielten sich die nächste gute Möglichkeit heraus. Elvir Huskic auf Tobias Pellegrini und der schnürte einen Doppelpack zur 2:1 Führung in Minute 34. Der FC Wels bekam Oberwasser und schien die Partie weitgehend unter Kontrolle zu haben. Bis sich wieder einmal ein individueller Fehler einschlich. Der bisher souveräne Torwart Armin Sarcevic wehrte einen Schuss vor die Füße von Krenn ab, der mühelos das 2:2 in Minute 40 erzielten konnte. Dem nicht genug passierte dem Welser Torwart gleich noch eine unglückliche Abwehr, die zur 3:2 Führung für die Gäste durch Rossmann führte. Der FC Wels bestrafte sich wieder einmal selbst für ein bislang gutes Auftreten.

Die Schatas-Elf ließ nicht locker und bemühte sich um den neuerlichen Anschlusstreffer. Der gelang in Minute 51 durch den vermeintlichen Triplepack von Tobias Pellegrini. Der Assistent wollte aber zur Verwunderung des Publikums ein Stürmerfoul gesehen haben. Der Ausgleich war dem FC Wels in diesem Fall einfach nicht vergönnt. Im Gegenzug wird Sasa Peric nach einer Flanke unglücklich angeschossen und schon stand es ohne großes Aufblitzen 4:2 für die Gäste durch ein Eigentor des FC Wels Verteidigers (53.). Danach köpfte Gleichenberg sogar noch das 5:2, doch auch hier gab der Schiedsrichter zur Verwunderung aller kein Tor. Hier spielte wohl das Gewissen von Vorhin eine große Rolle in der Entscheidung. In Minute 68 wurde Zelko noch mit Gelb-Rot vom Platz geschickt, nach dem er Elvir Huskic eindeutig im Strafraum legte. Schiedsrichter Christian Maier machte aber die dritte große Fehlentscheidung an diesem Abend, indem er auf Freistoß außerhalb des Sechzehners entschied. Der FC Wels konnte aus der darauffolgenden Überzahl kein Kapital schlagen, auch weil Tobias Pellegrini in der Schlussphase einen riesen Sitzer alleine vor dem Tor vergab. So endete die aufreibende Partie schlussendlich 4:2 für Bad Gleichenberg.

Der FC Wels hätte dieses Spiel nicht verlieren dürfen. Die Chancen waren vorhanden und die Jungs von Coach Jürgen Schatas waren den Gästen über längere Phasen des Spiels überlegen. Wieder einmal waren es individuelle Fehler, die dem FC Wels eine Niederlage bescherten. Hinzu kamen diesmal noch zwei riesen Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns.

 

FC WELS (Trainer Jürgen Schatas): 51 Armin Sarcevic, 4 Jovan Petrovic (70. 71 Elvir Hadzic), 7 Alexander Bauer, 8 Anel Hadzic (K), 9 Tobias Pellegrini, 11 Erol Zümrüt, 12 Gabriel Awuni, 14 Sasa Peric (83. 30 Shahin Faridonpur), 17 Engin Can Ketan (70. 25 Marjan Gamsjäger), 20 Manuel Hofmeister, 28 Elvir Huskic.

HUBER Arena Wimpassing, 260, SR Christian Maier

Tore: Tobias Pellegrini (22., 32.); N. Köpf (20.), M. Krenn (38.), D. Rossmann (45.).

Gelbe Karten FCW: Tobias Pellegrini (19./F), Engin Can Ketan (55./U), Erol Zümrüt (60./U).

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*